All Food

|Food| Kürbis-Gemüse-Suppe, oder wie man alle Reste verarbeitet…

Kürissuppe, - pumpkinsoup - Zutaten - ingredients - Gemüse - vegetables

Mitte letzter Woche zeigte sich der Herbst, zumindest hier in Berlin, eher von seiner schrecklichen Seite. Nass, kalt, grau – aber was macht das schon, wenn man ihn mit einer wunderbaren heißen Suppe trotzen kann? Und was wäre, wenn die Suppe dann noch viele gesunde Sachen enthielte? Richtig, dann kann uns der Herbst mal gern haben…

Kürissuppe, - pumpkinsoup - Zutaten - ingredients - Gemüse - vegetables

Also habe ich letzte Woche einen großen Topf Kürbissuppe gekocht und wollte euch diese Variante nun einmal zeigen.

Zutaten:

Kürissuppe, - pumpkinsoup - Zutaten - ingredients - Gemüse - vegetables

 

  • Hokkaido Kürbis (jeder andere tuts auch – seid da völlig frei in der Wahl)
  • Kartoffeln
  • Karotten
  • Sellerie
  • Zwiebel (jaja, sie fehlt auf dem Bild – ich weiß)
  • Petersilie
  • Hühnerbrühe
  • Kürbiskerne (optional und nur zur Deko)
  • Kürbiskernöl (optional und nur zur Deko)

Kürissuppe, - pumpkinsoup - Zutaten - ingredients - Gemüse - vegetables

Ich habe einen ca. 1,3kg schweren Kürbis genommen, man muss ja noch die Schale und die Kerne wegrechnen. Nachdem ich alles klein geschnippelt hatte blieb noch ca. 1kg über. Danach habe ich ca 500g Kartoffen und 500g Karotten geschält und kleingeschnitten. Außerdem ein Reststück Sellerie vom Suppengrün. Die Zwiebel habe ich auch geschält und geschnitten und mit in einen großen Topf gegeben.Wer mag kann die Zwiebel auch vorher anbraten, das gibt noch ein klein wenig Röstaroma dazu.

Kürissuppe, - pumpkinsoup - Zutaten - ingredients - Gemüse - vegetables

Danach wird Wasser in den Topf gegeben, etwa so viel, dass das Gemüse bedeckt ist, tendenziell aber lieber ein kleines bisschen weniger, die Suppe verdünnen könnt ihr später noch, wenn sie euch zu fest ist.

Habt ihr das Wasser aufgefüllt gebt ihr noch ein bisschen Hühnerbrühe und ein paar Pfefferkörner für die Würze hinzu.

Und dann geht der Topf samt Deckel auf den Herd und ihr köchelt das ganze eine Weile. Zwischendurch einfach mal mit der Gabel einzelne Stücken Gemüse anpieksen und schauen wie weich die Stücken sind.

An der Stelle auch noch erwähnenswert: nehmt lieber mehligkochende als festkochende Kartoffeln, das geht leichter und wird auch etwas cremiger.

Bei mir sah die Suppe nach ca. 60 Minuten so aus. Man sieht, dass das Gemüse schon langsam so weich wird, dass es von allein zerfällt. Das ist genau der richtige Punkt um den Pürierstab hervor zu holen.

Dreaming-in-Berlin-Food-Kürbissuppe-Pumpkinsoup-7

Idealerweise lasst ihr die Suppe aber erst ein bisschen abkühlen. Herumspritzende, kochendheiße Flüssigkeit ist eher unschön und tut weh.

Ist das Gemüse dann halbwegs abgekühlt, müsst ihr einfach nur noch gründlich pürieren. Gefällt euch die Konsistenzt der Suppe nun noch nicht ganz, könnt ihr sie entweder noch ein wenig einkochen, oder einen kleinen Schluck Wasser hinzugeben.

Kürissuppe, - pumpkinsoup - Zutaten - ingredients - Gemüse - vegetables

Ansonsten rein damit in die Suppenschüssel, ein paar Kürbiskerne und ein wenig Kürbisöl zur Deko (natürlich schmeckt auch beides) drüber und anfangen das Süppchen zu genießen =)

Dreaming-in-Berlin-Food-Kürbissuppe-Pumpkinsoup-11

Und falls ihr euch jetzt fragt, was das nun mit den Resten zu tun hat – seid einfach experimentierfreudig. Habt ihr z.B. noch Pilze, Blumemohl oder Schwarzwurzel über? Kleinschneiden und ab mit rein in den Topf. Bei der Masse an Kürbis fallen andere Gemüsesorten auf keinen Fall negativ auf. Hier darf ruhig verarbeitet werden, was entweder nicht mehr taufrisch ist (ihr kennt diese runzeligen Möhrchen oder die nicht mehr ganz knackige Petersilie) oder wovon nur noch Reste drüber sind. Und wer weiß, vielleicht findet ihr ja sogar eine Kombination, die ihr besonders leckerer findet, als die Suppe ohnehin schon ist.

Ist der Kürbis zur Herbstzeit auch eines der Gemüse, die ihr definitiv esst? Habt ihr schon mal Kürbiskompott gegessen – da schwört ja meine Oma drauf, aber da bleibe ich persönlich doch lieber bei den Herzhaftigkeiten 😀

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Dear
    28. Februar 2016 at 12:08

    Liebe Julia,
    deine Suppe sieht superlecker aus! :) Heute st wieder so ein grauer Tag (nachde es gestern nach Frühling ausssah!) und das macht mir immer Lust auf Suppe.
    LG,
    Dear

    • Reply
      Julia Knight
      28. Februar 2016 at 17:59

      Ohje, so doofes Wetter? In Berlin wars heut fast frühlingshaft, sodass ich mir ein Eis gegönnt habe 😀

      Liebe Grüße
      Julia

  • Reply
    Jana
    29. November 2015 at 23:05

    Hi Julia – zunächst muss ich dir sagen, dass du einen wirklich schönen Blog hast :) Und dann: tolles Rezept!!! Ich liiiebe Kürbis bzw. Kürbissuppe ♥. Und die Fotos machen Lust auf Kürbis 😉 Ich mache die Kürbissuppe auch sehr gerne mit Kokoscreme/milch und ein Hauch Chili, sowie Ingwer!
    Lg Jana

  • Reply
    Klaus-Peter Baumgardt
    29. November 2015 at 11:14

    Schöne Fotos – schönes Rezept! Ich habe es ganz ähnlich, mit Ingwer, aber nicht zu viel und Curry gemacht, im Schnellkochtopf; auch mit (eben dort gekochter) Hühnerbrühe.

  • Leave a Reply

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

    Diese Seite verwendet Cookies (siehe Datenschutzerklärung) um Anzeigen zu personalisieren und Datenströme zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Datenschutzerklärung

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close